Vernetzt

Vernetzt

Interaktives Tanztheater

Fotos: Michael Collela

Ohm, Ihr werdet doch an ihm nicht rächen, was nur ich verbrach?

 

In einer schlaflosen Nacht begegnet Kriemhild ihrem Onkel Hagen, dem treuen Diener König Gunthers. Von überall lauert Gefahr und so sucht die junge Königin Trost und Schutz bei ihrem Ohm - unwissend, dass dieser bereits Siegfrieds Tod plant.

Kriemhild und Hagen können sich aus dem Netz der Macht nicht befreien. In einer Art sartre‘schen Hölle treffen die beiden immer wieder aufeinander, um Verrat und Rache erneut zu durchleben. Doch zuerst muss der Zuschauer das Netz weben, in welchem die beiden ihren ewigen Hass austragen.

 

 

Auf einer schmalen Halfpipe treffen sich die Zuschauer und Performer von "Vernetzt". Über zwei Kinects an der Decke werden diese getrackt und drei Beamer geben ihre Position als Knotenpunkte eines virtuellen Netzes wieder. Die Teilnehmer*innen weben somit das Netz, auf welchem später die beiden Performer tanzen. Während der erste Teil des Tanzes noch harmonisch und vertraut erscheint, entwickelt sich der zweite zu einem tänzerischen Kampf auf Leben und Tod. In diesem zweiten Part werden die Holzspeere zu beiden Seiten des Raumes sichtbar, die das Publikum zusätzlich zu bedrängen scheinen.

"Vernetzt" ist eine szenische Arbeit, in welcher das Verhältnis von virtuellem-fiktionalen und physisch-realem Raum auf den Kopf gestellt wird.

Künstlerische Leitung:

Annika Bauer, Johanna Maul, Jeffrey Döring

Technik:

Julian Jungel, Marcel Ruegenberg

Musikdesign:

Benjamin Grau

Baubühne:

Fabian Reber

Tanz/ Performance:

Ann-Christin Mündner, Janosch Fries

 

 

Premiere:

26.06.2015, ADK Ludwigsburg