Komm zur Ruh'

Komm zur Ruh'

Eine installative Performance für eine Person

Fotos: Johanna Stenzel & J.D.

Es war einmal ein arm' Kind, das hat kei Vater und kei Mutter ...

 

Fahles Licht fällt in das Zimmer und der ganze Raum wispert: „Komm zur Ruh‘“. Begleitet von einem fürsorglichen Performer erfährst du hier die Geborgenheit deiner Kindheit. Dein Gastgeber bringt dich zu Bett, deckt dich zu und widmet dir seine ganze Aufmerksamkeit.

Doch sobald dein Vertrauter den Raum verlässt, öffnet sich ein Reich jenseits der kindlichen Zimmerwände. Dort gibt es einen Ort der Stille und der Phantasie. Gib deiner Einbildungskraft neuen Raum und schicke deine Träume auf eine Reise in dieser vertrauten Märchenwelt. Denn hier drehen sich die Uhren rückwärts und stehen schließlich still.

"Komm zur Ruh" ist eine installative Performance, die sich einer einzigen Person widmet. Diese wird in ein Kinderzimmer geführt, in welchem sie ihr "Vater" zu Bett bringt.

Danach öffnet sich der Kinderzimmerschrank und ein stummer Baumgeist führt die Person in einen Wald aus schwebenden Bäumen. Dort begehen beide ein stummes Ritual, bevor der Baumgeist seine/n Besucher*in zurückführt.

 

Die Performance fragt nach Ruhemomenten unseres Alltags und spielt mit Erinnerungen des Einzelnen an die eigene Kindheit.

Künstlerische Leitung:

Jeffrey Döring, Johanna Stenzel

Schauspiel:

Godje Hansen, Constantin Petry

Schauspiel (alternierend):

Vera Maria Schmidt, Tobias Loth, Konstantin Morfopoulos

 

 

Premiere:

20.06.2014, ADK Ludwigsburg (Bühne)